Die Adwin Jury 2015

Die Adwin Jury für das Jahr 2015 setzt sich wieder aus Experten der Branche, klingenden Namen mit langjähriger Kompetenz und Spezialisten für Grafik, Text, Digital, Konzept und Co zusammen.

(1)    Juryvorsitzender Stefan Zschaler

Ein Hamburger auf den Bretterln, die die Welt bedeuten


Für den Juryvorsitz des Jubiläums-AdWins konnte zurgams den renommierten deutschen Kreativen Stefan Zschaler gewinnen. Er ist Gründer und Kreativdirektor der Hamburger Agentur Leagas Delaney, die unter anderem auch Büros in London, USA und Shanghai unterhält.

Die Agentur betreut Kunden wie Skoda, Wempe, Opodo oder Followfish (Mitbegründer, u.a. Bronze in Cannes). Als Skifan hat Stefan Zschaler zu Vorarlberg ein enges Verhältnis: „Eine Woche durch verschneite Berge ersetzt zwei Wochen Rumliegen am Strand. Du kannst also gar nicht an die Agentur denken (ok, vielleicht im Lift). Du überwindest in wenigen Minuten Hunderte von Höhenmetern. Es ist ein berauschendes Gefühl, auf dem Gipfel zu stehen und die majestätischen Zwei- und Dreitausender um dich herum zu betrachten. Du blickst ins Tal, fährst ab und befindest dich Minuten später schon wieder an dem Ort, auf den du eben noch von oben herab geguckt hast.” Noch mehr über seine Person gibt’s auf seinem viel gelesenen Blog http://textergesucht.blogspot.co.at/

(2)    Ono Mothwurf

Gute Texter haben Sitzfleisch


Der Meister der feinen Worte. Ono Mothwurf prägt seit Jahren die Werbung im deutschsprachigen Raum. Er schreibt Texte, die den Raum einer Anzeige mit einer Idee beleben. Mailings, die einen unwiderstehlichen Einstieg, einen überzeugenden Mittelteil und ein zwingendes Ende haben. Seine Sprache verleiht Websiten eine einheitliche Tonalität und er konzipiert Geschäftsberichte und Broschüren mit einem durchgängigen Leitgedanken.
Als Texter, CD und ADC-Mitglied hat er seine Auszeichnungen mit echten Lösungen für echte Aufgaben gesammelt. Sein Anspruch: in allen Kommunikationsdisziplinen Neues zu entwickeln und Gutes besser zu machen. Belohnt wurde er dafür mit ADC-Auszeichnungen oder einem Cyber Lion in Cannes.
Und das man einen echten Ono auch am Strand lesen kann, beweist sein Krimi „Werbevoodoo”.

(3) Thomas Wildberger

Von Zürich nach Hamburg und retour dank Pamela Anderson


An Thomas Wildbergers Einstieg in die Hamburger Werbeszene erinnern sich heute noch einige Kollegen. Jung von Matt suchte in einer Stellenanzeige neben Werbetextern auch scherzhaft nach Busenwunder Pamela Anderson für den Posten der Empfangsdame. Wildberger klebte sich also Silikonbrüste an, setzte eine blonde Perücke auf, zwängte sich in einen roten Baywatch-Badeanzug und posierte vor der Kamera. Die Bilder klebte er in ein ledernes Album, das er mitsamt Begleitschreiben nach Hamburg schickte. Darin federte er seine Travestie-Bewerbung ab: „Da Sie nach einige Tagen ohnehin bemerken würden, dass ich nicht Pamela Anderson bin, wäre es vielleicht doch besser, mich als Texter einzustellen.“
Thomas Wildberger bekam den Job bei Jung von Matt.
Es folgten über 16 Jahre in der Top-Liga der deutschen Werbebranche als Texter und CD bei Jung von Matt, Springer & Jacoby und als Selbständiger in Berlin.
Mittlerweile ist Thomas Wildberger Chief Creative Officer der Schweizer Kommunikationsagentur Publicis.

(4)    Torsten Hennings

Tonangebend


Wer die Credits der meist prämierten Hörfunkspots studiert, stößt immer wieder auf den Namen Torsten Hennings. Er ist Tonmeister, Regisseur und Leiter der Abteilung Werbung im Tonstudio Studiofunk in Hamburg. Ein absoluter Profi auf seinem Gebiet. Sein Gespür für eine Geschichte, sein Input während der Aufnahmen und sein gutes Ohr machen die Geschichten der Texter zu wahren Sahnestücken.
Spots für VW (unter anderem der Mix für die Werbespots mit Robbie Williams), Bioande, Coke light oder Zalando sind unter seinen Fingern am Mischpult entstanden.


(5)    Vera Steinhäuser

Digitaler Dinosaurier mit frischem Input


Vera Steinhäuser gibt es in der Branche länger als es Facebook und Google gibt. Erfahrung hilft, aber bindet nicht. Sie hat Trends, Hypes und Blasen kommen, gehen und platzen gesehen. Deshalb verlässt sie sich auf die Guten. Web, Grafik, Text, Bild – sie liebt die Arbeit mit kreativen Menschen.
Ihr Unternehmen Sie&Ich ist auf strategische Markenberatung und gesamtheitliche Kommunikation mit digitalem Fokus spezialisiert. Davor war sie Head of Digital bei DDB Tribal Wien und kann auf über 15 Jahre Erfahrung im Werbebusiness (Ogilvy, PKP BBDO) verweisen.
Namhafte Kunden wie McDonalds Österreich, Ikea Österreich und T-Mobile vertrauen auf das Know-How der sympathischen und quirrligen Kreativen.

(6)    Joachim Glawion

Aussehen wie Roberto. Trotzdem nicht Blanko.


Welches Gespür und welchen Humor Joachim Glawion hat, beweist nicht nur diese Headline für ein Flugunternehmen, dass für preiswerte Füge in die Sonne wirbt.
Der leidenschaftiche Vespa-Fan lebt und arbeitet in Wien und Frankfurt als Texter, Creative Director und Konzeptioner. Agenturen wie MWI und Springer & Jacoby, Scholz & Friends in Hamburg, DraftFCB oder Demner, Merlicek und Bergmann zählen zu seinen Schaffensplätzen.
Er war zweimal Juror in Cannes und gibt sein Wissen an den Nachwuchs der Werbeakademie in Wien weiter.

(7)    Sabrina Oswald

Nicht „Wohin der Weg einen führt“, sondern „wo man eine Spur hinterläßt“ sollte man gehen.


Sabrina Oswald lebt für Storytelling. Schon lange bevor der Begriff in Österreichs Marketinglandschaft Einzug hielt, hat sich die erfahrene Beraterin damit beschäftigt. Geschichten sind ein Startvorsprung ins Unterbewusstsein von Menschen und genau dort fallen Kaufentscheidungen. Die unzähligen Berührungspunkte, die  Marken (Digital, Social, Mobile, eCommerce, PoS, …) heute haben, brauchen aber eine spezifische Inszenierung von Inhalten. Mit ihrer Agentur Futura GmbH in Wien achtet sie darauf, dass Kunden dabei nicht den „roten Faden” verlieren. Unter anderem vertrauen Microsoft, der Flughafen Wien oder die Wiener Ärztekammer dem Gespür von Sabrina Oswald.


(8)    Cordula Alessandri

Touching Sense and Sensuality


Alessandri Design in Wien zählt seit Jahren zur Top-Adresse im Grafikdesign. Einige der beeindruckendsten und berührendsten Corporate Designs, Verpackungen oder Geschäftsberichte vor allem im Foodbereich tragen die Handschrift der Wienerin Cordula Alessandri. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen und Publikationen bestätigen den hohen Anspruch, den alessandridesign an sich selbst stellt. „Die Haltung in meiner Arbeit ist Touching sense and sensitivity. Ich glaube daran, durch Sinnlichkeit im Design Informationen Menschen liebevoller zu vermitteln. Wenn man es schafft, Wissen sinnlich aufzubereiten, erreicht man jeden. Egal wie schwierig, kalt, ernsthaft oder langweilig eine Information auch sein mag. Wenn wir Designer versuchen, den Seh-, Hör-, Tast- oder sogar Geruchsinn anzuregen, sind wir ganz schnell am innersten Kern des Menschen und damit unserer Zielgruppe. Das gleiche gilt auch, wenn man Menschen ein Lächeln entlocken kann oder den Spieltrieb in ihnen weckt.”
Kurzum: Wir sind froh, dass wir sie für unsere Jury gewinnen konnten.


(9)    Felix Holzer


Viele große Kampagnen tragen die Fotohandschrift des Münchners Felix Holzer. Neben seinen Arbeiten für BMW, Stabilo oder Silvretta Montafon beeindruckt er auch mit freier Fotokunst. Für seine Fotografien hat Felix Holzer zahlreiche internationale Awards wie zum Beispiel den Clio, einen Löwen in Cannes oder den Gold Award von Graphis Photo aus New York erhalten.


(10) Grischa Rubinick

Grüezi Herr Rubinick


Coca Cola, Deutsche Bank, UBS, Orange, Heineken, Mazda oder Garnier – die bekanntesten Marken begleiten das kreative Schaffen des Züricher Creative Director. Seine Agenturstationen können sich ebenfalls sehen lassen: J. Walter Thompson, Advico Young & Rubicam oder Publicis. Für seine Arbeiten wurde er mehrfach national und international ausgezeichnet – unter anderem mit vier der begehrten Cannes Lions.

(11) Bernhard Müssiggang

Tiroler Urgestein


Gutaussehend, charmant, eloquent und bescheiden – das sind jene Attribute, die wir auf Anfrage aus dem gelobten Land zu Bernhard Müssiggang bekommen haben. Bernhard ist ein waschechter Tiroler – Innsbrucker um genau zu sein. Seit 7 Jahren führt er seine eigene Agentur BMW.
2014 organisierte er bereits zum 8. mal den Tiroler Werbepreis Tirolissimo und darf wohl mit Fug und Recht behaupten, dass er sich mit Kreativpreisen und dem ganzen Drumherum auskennt.