Mehrsprachig, für ein internationales Publikum (Copyright: Studio 22 / Marcel Hagen).
Grafiken und harte Zahlen  (Copyright: Studio 22 / Marcel Hagen). Think global, act local  (Copyright: Studio 22 / Marcel Hagen). Umfassender Nachhaltigkeitsbegriff (Copyright: Studio 22 / Marcel Hagen).
Kunde
ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG
Referenz
ALPLA: Kommunikationskreislauf zur Kreislaufwirtschaft
Kurzinfo

Nachhaltigkeitsbericht für Verpackungshersteller: langfristiger, glaubwürdiger Kommunikationsprozess mit Stakeholdern – Bericht als sichtbarer Ausdruck

Ausgangslage: Mit 17.300 Mitarbeitern in 160 Niederlassungen gehört ALPLA zu den weltweit führenden Herstellern von Kunststoffverpackungen. Die Produktion erfordert einen hohen Ressourceneinsatz, weshalb neue Materialien, innovative Lösungen zur Gewichtsreduktion sowie das Recycling der Wertstoffe einen immer höheren Stellenwert erlangen. Deshalb engagiert sich das familiengeführte Unternehmen seit Jahren für Nachhaltigkeit.

Kommunikationsziel: Glaubwürdiges Vermitteln des Engagements für Nachhaltigkeit an die Stakeholder.

Zielgruppen

  • Kunden: große Konzerne weltweit, regionale Unternehmen
  • Lieferanten weltweit
  • Multiplikatoren: Politik, interessierte Öffentlichkeit
  • Mitarbeiter
  • potenzielle Mitarbeiter

 

ALPLA ist ein B2B-Unternehmen. Zu wichtigen Kunden, Lieferanten und Multiplikatoren bestehen persönliche Kontakte.

Strategie

  1. Kontinuierliche Kommunikation: ALPLA kommuniziert zum Thema Nachhaltigkeit kontinuierlich mit den Stakeholdern. Für diesen Bericht befragte ALPLA Mitarbeiter, die Eigentümerfamilie und Kunden. Die daraus abgeleitete Wesentlichkeitsmatrix definierte acht Themenbereiche für den Inhalt. Für den Bericht selbst wurden Führungskräfte, Kunden und Lieferanten interviewt. So ist der gesamte Nachhaltigkeitsprozess Teil der Kommunikation. Der fertige Bericht ist das nach Außen sichtbare Zeichen und gleichzeitig Grundlage für die weitere Arbeit – ein Kreislauf.
  2. Glaubwürdigkeit und Transparenz: Der Bericht nennt harte Fakten nach den Vorgaben der Global Reporting Initiative und spart sensible Themen nicht aus. Er macht nachvollziehbar, welche Ziele erreicht wurden und formuliert neue. ALPLA macht den Bericht öffentlich und stellt sich Fragen der Öffentlichkeit.

 

Umsetzung: Das hohe Engagement von ALPLA wird in redaktioneller und gestalterischer Qualität des Berichts sichtbar. Interviews und Zitate geben ihm eine persönliche Note. Eigene Bilder ermöglichen einen echten Einblick ins Unternehmen. Vom Bericht wurden 4000 Exemplare in Deutsch, Englisch und Spanisch produziert und persönlich an wichtige Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter verteilt. Auch im Recruiting wird er aktiv eingesetzt und ist online abrufbar.

Erfolg: Der ALPLA Nachhaltigkeitsbericht gilt in der Community als das Referenzprodukt. Die Mitarbeiter identifizieren sich noch stärker als zuvor mit dem Thema und verfügen über Argumente und Fakten für die persönliche Kommunikation.

Geschäftsfeld
Public Relations
Agentur
Pzwei. Pressearbeit.