Bildschirmfoto 2018-06-04 um 22.36.44.png

BIOMIMICRY AT PLAY!

Biomimicry ist ein bei uns noch relativ unbekannter Designansatz, der die größte Designerin der Welt, nämlich die Natur, als Vorbild nimmt. Vom 23. – 25.6.2018 findet dazu ein Workshop im designforum Vorarlberg statt, um Designprinzipien der Natur kennenzulernen und spielerisch Lernwerkzeuge für naturinspiriertes Design zu entwickeln.

Die Designprinzipien der Natur sind ein wesentliches Werkzeug des Biomimicry Design Thinking-Ansatzes und repräsentieren das Mandat zur Nachhaltigkeit, das in diesem Innovationsprozess ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zu anderen bio-inspirierten Prozessen darstellt. Die zentrale Frage der Biomimicry lautet: Wie macht das die Natur?

Mit der Ausstellung „Alphabet des Lebens: Lernwerkstatt Natur“ zeigt der Werkraum Bregenzerwald ab 23. Juni erstmals in Österreich die Biomimicry Design-Prinzipien der Natur und einen interessanten Ausschnitt aktueller konkreter Biomimicry-Anwendungen in den Bereichen Handwerk, Design und Innovation. Mit einem Rundgang durch die Ausstellung und einer Erkundungstour durch die Natur startet auch der Workshop, in dessen Rahmen wir die Designprinzipien kennen lernen, anwenden und in Folge spielerisch „Lernwerkzeuge“ entwickeln, um diese weiteren Menschen zugänglich zu machen.

Das designforum Vorarlberg hat in Kooperation mit dem Werkraum Bregenzerwald die aws impulse Lecture „Biomimicry at play!“ entwickelt. Der dreitägige Workshop bietet Interessierten die Möglichkeit, Biomimicry im Tun kennenzulernen: TeilnehmerInnen lernen nicht nur die Design-Prinzipien der Natur kennen, sondern entwickeln
in Teams spielerische „Lerninstrumente“, um diese weiteren Menschen
zugänglich zu machen. Ob als App, als Installation, Brettspiel, Seh-Hilfe,
Hörspiel, Werkzeugkoffer, ... ist dabei noch völlig offen – der Phantasie
sind keine Grenzen gesetzt: An welchen Lerninstrumenten für welche
Personengruppe getüftelt wird, ergibt sich aus den Backgrounds der
TeilnehmerInnen, ihren Interessen und Präferenzen.
Die Ergebnisse des Workshops können nach Absprache mit den
Kuratorinnen als Teil der Ausstellung „Alphabet des Lebens: Lern-
werkstatt Natur“ gezeigt werden.


TeilnehmerInnen
Der Workshop richtet sich an alle, die Interesse an den Design- und Problemlösungsprinzipien der Natur und an spielerischer Vermittlung von Inhalten haben – etwa Produkt- und IndustriedesignerInnen, Grafik- und VerpackungsdesignerInnen, Game-DesignerInnen, App-EntwicklerInnen, SignaletikerInnen, HandwerkerInnen, PädagogInnen, Ausstellungs- und NaturvermittlerInnen, BiologInnen, ArchitektInnen, aber auch an Menschen aller anderen Disziplinen. Je vielfältiger die Teilnehmerschaft, umso besser.Eine einmalige Möglichkeit diesen Designansatz sowie Design Thinking Methoden kennenzulernen und auszuprobieren. Die Grundmuster dieses Innovationsprozesses lassen sich auf alle möglichen anderen Gestaltungsaufgaben anwenden! Basis-Englisch-Kenntnisse erforderlich.

Der Workshop wird von zwei international renommierten Expertinnen geleitet:
Dr. Regina Rowland ist ein „Transdisciplinary Scholar-Practitioner“ mit langjähriger Erfahrung als Professorin und Beraterin in mehreren Designbereichen und in der Innovationswirtschaft, im Besonderen im bio-inspirierten Métier. Sie ist Teil des KuratorInnenteams der Ausstellung „Alphabet des Lebens: Lernwerkstatt Natur“ und bringt die Biomimicry-Expertise sowie auf Kooperation beruhende Designmethoden ein.
Dr. Sonja Eser ist Biologin und Expertin für Circular Design und bringt ihr interdisziplinäres Fachwissen aus Naturwissenschaft und Game Design ein.

Locations:
Werkraum Bregenzerwald und designforum Vorarlberg
Kosten: EUR 180,00 (mit BildungsPlus abgedeckt!)
Im Preis inkludiert sind 3 Tage Workshop, Eintritt in die Ausstellung,
Materialien, Workshop-Verpflegung (Kaffee, Getränke und Snacks
während der Sessions) sowie Teilnahmebestätigung.
Anmeldung: vorarlberg@designforum.at
Mit der Überweisung der Teilnahmegebühr ist Ihre Anmeldung fixiert. Weitere Informationen im PDF des Downloadbereichs.