Coop Cards: Charm up your Zoom

Mit den von den Kreativbüros Coop4 und Moderatorin Martina Eisendle entwickelten "Coop Cards" werden Online Meetings mit Zoom, Skype und Co schöner und unterhaltsamer gestaltet.

Die Grafikdesignerinnen Gabriele Harmtodt und Monika Rauch sowie Moderatorin und Coach Martina Eisendle arbeiten als Coop4 und die Eisendle zusammen. Das Kreativtrio hat bereits zur ersten Home-Office- und Videokonferenzwelle im Frühjahr ein Kartenset ersonnen und designt, das Zoom-Meetings einfacher handlet. Ohne jemanden unterbrechen zu müssen, kann eine der Karten für (fast) alle Eventualitäten gezückt werden. Ob Host oder Teilnehmer, die nützlichen Mitteilungen wie „frozen Screen“, „höre dich nicht“ oder „Mikrofon ein/ausschalten“ werden einfach in die Kamera gehalten. Die nonverbale Kommunikation mit den bunten und ansprechend gestalteten Karten hat Charme – auch auflockernde und witzige Botschaften befinden sich in dem Set.

Mehrere Sprachen erhältlich

Videokonferenzen haben im zweiten Lockdown wieder an Aktualität gewonnen, während die Idee der Coop Cards bereits Fans im Ausland gefunden und zu Sprachmutationen geführt hat. Die Kartensets fürs „schöner Zoomen“ können mittlerweile auf Englisch, Deutsch, Schwedisch und im Vorarlberger Dialekt erworben werden. Gabriela Harmtodt augenzwinkernd: „Wünsche wie Branding oder eine komplette Sprachmutation in Klingonisch können ebenfalls durchgeführt werden“. Mehr über die 16 und 24 Karten umfassenden Sets auf:
https://www.coop4unddieeisendle.com