Der Staatspreis Werbung geht nach Bregenz

Der Staatspreis Werbung zeichnet die besten, kreativsten und innovativsten Werbeleistungen in Österreich aus. Prämiert werden alljährlich Kampagnen in den Kategorien Werbekampagne, Werbefilm und Print/Outdoor. Eine Kampagne der Stadt Bregenz bringt die Trophäe nach Vorarlberg.

Mit einem Sonderpreis im Rahmen des Staatspreises Werbung 2017 wurde auch heuer eine regional positionierte Einreichung aus der Gruppe der KMUs ausgezeichnet.

Damit kommt der Staatspreis wieder nach Vorarlberg: Es handelt sich dabei um die Kampagne der Landeshauptstadt Bregenz „I luag uf di“, welche gemeinsam mit der Multimedia Agentur Christoph Skofic und in Zusammenarbeit mit einem ambitionierten Team und ehrenamtlichen Schauspielerinnen und Schauspielern umgesetzt wurde.

Humorvolle Videos zum Nachdenken

Petra Dominguez vom Amt der Stadt Bregenz hat 2016 die Kampagne mit dem doppeldeutig lesbaren Titel „I luag uf di“ initiiert. Ziel war, Bewusstsein für ein angemessenes Verhalten in der Stadt zu bilden. Plakate, Inserate und fünf Kurzfilme die nicht nur zum Schmunzeln, sondern vor allem zum Nachdenken anregen, wurden für die Sensibilisierung im Umgang miteinander und dem öffentlichen Raum entwickelt. Die „pikanten“ Themen Kanalisation, Müll, Glas, Hundekot, Kaugummi und Wildpinkeln wurden in Videos verpackt, die für die Social-Media-Nutzung gedacht sind.

Feierliche Preisübergabe

Am Dienstagabend (9.5.) nahmen der Produzent der Kampagne, Christoph Skofic und Initiatorin Petra Dominguez (Stadt Bregenz) den Preis aus der Hand von Mag. Angelika Sery-Froschauer, Obfrau des Fachverband Werbung und Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich entgegen. Der Staatspreis Werbung kam zuletzt 2014 in Form des Sonderpreises im Rahmen einer regional positionierten Einreichung zur „Koje“ nach Bludenz.

Über die Agentur

Christoph Skofic (Multimedia-Agentur, christophskofic.com): „Eine wesentliche Herausforderung unserer heutigen Kommunikationsmittel ist die Kunst, Information in Bewegung zu versetzen und mit Bewegung Menschen zu animieren. Jede Kommunikation bedeutet Veränderung und in jeder Veränderung ist eine Bewegung kodiert, die sich gestalten und umsetzen lässt. Dies können Filme, Animationen oder Cinemagramme sein, aber auch Fotografien oder Grafiken. Die richtigen Formen der ,Bewegungskommunikation’ zu finden und auszuarbeiten, darin liegt meine Passion und Profession“.

Petra Dominguez bietet interessierten Gemeinden die Verwendung der preisgekrönten Kampagnenvideos via Umweltverband an. Diese dürfen laut Kooperationsvereinbarung kostenfrei für die eigene Kommune verwendet werden. Mehr über die „I luag uf di“-Filme auf:

https://www.bregenz.gv.at/i-luag-uf-di

https://www.youtube.com/watch?v=XbcAOdpkwK0

https://www.youtube.com/watch?v=5opxiGEQlLY

https://www.youtube.com/watch?v=W2bOcHD1vOg

https://www.youtube.com/watch?v=DIDiDmIQBx0