Die VLOW! gibt eine Pause bekannt

Im Jahr 2018 wird es kein „Festival im Zwischenraum von Kommunikation, Design und Architektur“ im Festspielhaus Bregenz geben. Die Gründe dafür hängen mit einer beruflichen Veränderung von Kurator Hans Joachim Gögl zusammen:

Das Organisationsteam der VLOW! schreibt: "Die fünfte Auflage der Vlow! im vergangenen Jahr bescherte uns eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Mehr Teilnehmende denn je, mehr Vernetzungen denn je, das Feedback sensationell und viele Zurufe für eine weitere Auflage in dieser Form.

Im Sport ist es häufig so, dass sich erfolgreiche Athletinnen und Athleten selbst fragen, wann der beste Zeitpunkt gekommen ist, loszulassen und sich neu zu orientieren. Nur wenigen gelingt es, am Höhepunkt ihrer sportlichen Laufbahn sich und damit ihr Leben neu auszurichten.

Kurator der Vlow!, Hans-Joachim Gögl, wird sich beruflich ab dem kommenden Jahr neu orientieren und steht somit der Vlow! nicht weiter als „Veranstaltungs-Architekt“ zur Verfügung. Wir nehmen die berufliche Veränderung von Hans-Joachim und unseren Erfolg vom letzten Jahr zum Anlass, loszulassen und somit Raum zu gewinnen, um über die Zukunft der Vlow! nachzudenken. Deshalb wird es zumindest im Jahr 2018 kein „Festival im Zwischenraum von Kommunikation, Design und Architektur“ im Festspielhaus Bregenz geben.

Ein sehr herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle allen unseren Wegbegleitern und Wegbereitern der letzten zehn Jahre aussprechen – ohne sie wäre die Entwicklung der Vlow! undenkbar gewesen."

Auch die Mitglieder der Fachgruppe sagen danken für die bereichernde Veranstaltungsreihe und hoffen auf eine Fortsetzung oder ein neues Format im Jahr 2019.