Einladung | „Graphic Recording“ – Vortrag und Workshop am 01.10.2021

Gabriele Schlipf ist Graphic Recorderin und versteht sich als zeichnende (Simultan)Übersetzerin von gesprochenem Wort in Bilder. Visuelle Kommunikation ist ihre Muttersprache. Egal ob vor Ort, bei Kongressen, Diskussionen und Workshops, oder remote bei Videokonferenzen und online Workshops, seit 2011 fertigt sie Aufzeichnungen von jeglichem Thema, für jeden Bereich. Am 1. Oktober hält sie zum Auftakt unserer Bildungsreihe im designforum einen Vortrag sowie anschließend einen Workshop.

Kein Prozess ist zu komplex und kein Inhalt zu kompliziert, denn genau dann, fängt Visualisierung an, spannend zu werden.

DATUM: Freitag, 01. Oktober 2021
UHRZEIT: ab 14 Uhr
ORT: designforum Vorarlberg, Hintere Achmühlerstraße 1, 6850 Dornbirn
KOSTEN: nur Vortrag kostenlos, Workshop € 222,- pro Person (mit dem BildungsPlus halbieren sich die Kosten auf € 111,-)
REFERENTIN: Gabriele Schlipf, Dipl. Designer (FH) | Manufaktur für visuelle Kommunikation - momik*

Inhalte:
Teil 1)  Ein Vortrag, in dem der Sinn und Nutzen des Visualisierens aus wissenschaftlicher Sicht und überhaupt in jeder Form erklärt wird. (45 min bis 1,5 inkl. Fragerunde)

Teil 2) Die Teilnehmenden zum Tun einladen. (3h)
Die Vortragende begleitet, erklärt, gibt Tipps wie jeder für den Eigenbedarf zumindest mal ein Flip Chat gestalten oder Sketch Notes erstellen kann.

Zeitplan:
14.00 bis 14.45 Uhr: Vortrag (45 min)
14.45 bis 15.15 Uhr: Frage-/Antwortrunde
15.15. bis 15.30: Kurze Pause
15.30 bis 18.30 Uhr: Workshop (3 h)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre Anmeldung bis spätestens 29. September 2021.
Anmeldung

Über Gabriele Schlipf und ihre Arbeit

Gabriele Schlipf ist Graphic Recorderin. Nach ihrem Studium der visuelle Kommunikation an der HfG Schwäbisch Gmünd und FH Düsseldorf, arbeitete sie über zehn Jahre als freiberufliche Creative-Direktorin und spezialisierte sich, nach ihrem Motto „design based upon concepts“, auf die Gestaltung von Informationen in Infografiken, User-Interfaces oder Corporate Designs. Sie gestaltet weiterhin Konferenz-Umgebungen und Konferenz-Erfahrungen, und bietet neben Workshops auch Creative Consulting an.

Gabriele Schlipf lebt überwiegend in Berlin und arbeitet im In- und Ausland und im Internet. Sie ist Inhaberin von „momik* der Manufaktur für visuelle Kommunikation“, Gründungsmitglied des „Graphic Recording Netzwerks Berlin“ und Mit-Erfinderin des „Graphic Recorder Gipfels“, dem Branchentreffen 2.0 der deutschsprachigen Live-Visualisierer-Community und ust Mitglied in der „Illustratoren Organisation e.V.“, dem Netzwerk „Der Kongress tanzt“, und dem „International Forum for Visual Particioners“. Es werden regelmäßig Arbeiten von ihr in Fachpublikationen veröffentlicht, so z.B im „Freistil - Das Buch der Illustratoren“, 2017 und 2021 von Raban Ruddigkeit, Verlag Hermann Schmidt, oder in „Graphic Recording. Eine Einleitung zum Illustrieren von Meetings, Konferenzen und Workshops“, 2016 von Anna Lena Schiller (Autor), Gestalten Verlag.

Thema des Vortrags
Graphic Recording oder: Unser Gehirn liebt Bilder.

In einer Zeit und in einer Welt, die immer komplexer wird, werden Visualisierungen wichtiger. Eine Form davon erfreut sich wachsender Beliebtheit, das Graphic Recording. Es ist eine Dienstleistung und gleichzeitig eine darstellende und bildende Kunstform, die überwiegend für Veranstaltungen - jedweder Größe - gebucht wird, egal ob im Businesskontext, in der Politik, der Wissenschaft, bei NGOs, oder auf Treffen der Zivilgesellschaft.
Beim klassischen Graphic Recording wird live und simultan ein großflächiges Protokoll des Gesagten erstellt. Die Vorgehensweiße und auch der Nutzen des Graphic Recording lassen sich jedoch in vielerlei Hinsicht auf jedes Gespräch anwenden. Egal, ob Neues kreiert wird, Vorhandenes strukturiert wird, Unterschiede deutlich und Gemeinsamkeiten sichtbar werden sollen, wann immer es um Verstehen und Verständigung geht, kann live Visualisierung helfen.
An Hand von theoretischem Wissen und vielen Beispielen aus der Praxis wird dieser Thematik nachgegangen. (Bitte bringen Sie zum Vortrag eine Kopie ihrer liebsten Visualisierung / Bild mit. Es ist egal, ob es sich um ein Foto, ein Poster, eine Zeichnung, ein Logo, oder ein Infodiagramm handelt und es spielt keine Rolle, ob es selbstgemacht ist, oder nicht. Din A 4 ist ausreichend.)

Thema des Workshops
Live Visualisieren oder: Ideas not Art

Der Workshop ist ein Schnupperkurs für live Visualisieren.
Neben Geschichten aus dem Alltag eines Graphic Recorders und Materialkunde, werden überwiegend praktische Übungen stattfinden.
Der Workshop vermittelt Skills und Methoden, wie man mit dem Stift zuhört und denkt, Informationen analysiert und adhoc zeichnend in Bilder übersetzt, und diese lesbar auf dem Blatt platziert.
Diese Fähigkeiten kann man außerhalb des Graphic Recordings auch für Informationsgestaltung, im Entwurfsprozess, dem Zuhören in Meetings, für live-Präsentationen, oder als Methodik in Beteiligungsprozessen nutzen. Wir werden, je nach Wunsch, ein Flipchart gestalten, oder eine Sketchnote erstellen.

Der Workshop ist auf 15 Teilnehmer begrenzt.
Grundfähigkeiten im Zeichnen schaden nicht, sind aber nicht notwendig.
Bitte mindestens 4 Lieblingsstifte in unterschiedlicher Dicke und Farbe und evtl. Spitzenform (Pinsel, rund, block) und – wenn vorhanden – ein Skizzenbuch mitbringen.

Bitte auf einem Din A4 Blatt ein gezeichnetes Selfie mit Informationen über sich selbst (Hobby, Beruf, Ort, Vorlieben, Abneigung, lieber Stift oder digital,… ) erstellen und mitbringen. Falls notwendig, kann folgendes Template verwendet werden: http://downloads.momik.de/Zeichen-Selfie_momik-Dornbirn.jpg