Fachgruppentagung im Zeichen von mehr Sichtbarkeit, Vernetzung und Ausbildung

Im Designforum v begrüßte der neue Fachgruppenvorstand - Obmann Martin Dechant (ikp) mit seinen Stellvertretern Gerhard Hofer (spiritworks) und Hanno Schuster (Schuster Strategien) am 8. Oktober zur Fachgruppentagung 2020. Ein Thema bildete die künftige Verortung der Kreativwirtschaft in Dornbirn.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung und des Protokolls 2019 stellten sich die neuen Fachgruppen-Ausschussmitglieder vor. Raphaela Dünser (dura-creative) und Patricia Erne-Gähwiler (Rock The Public) und Gabriela Harmtodt (Coop4) freuen sich auf die Mitarbeit zur besseren Sichtbarmachung der Mitglieder, Eva Engel (agenturengel) setzt auf mehr Digitalisierung, Bernhard Hafele (viergestalten) will ökologisches Denken einbringen. Christian Mathis (webtourismus) möchte die FG künftig schlanker und schlagkräftiger sehen, Andrea Petermann (Teamwork Werbeagentur) freut sich auf noch mehr Vernetzung und gemeinsame Arbeit – auch für kleinere Unternehmen. Jörg Ströhle (zurgams) ergänzt: „Man kann einiges bewegen wenn man mitmacht. Es gilt, Qualität und Niveau weiter zu steigern und auf Augenhöhe mit der Wirtschaft zu sein“. Thomas Wiesenegger (tourismusprovokateur) sieht sensationelles Know How bei den Mitgliedern und begrüßt es, wenn Kompetenzen verstärkt ausgetauscht werden.

Funktionierende Interessensvertretung
Gerhard Hofer (spiritworks) sieht eine Bring- wie Holschuld und die Chance, viel bewegen sowie manchmal auch scheitern zu können. Hanno Schuster (Schuster Strategien) verweist auf die umfangreichen, vor der FG liegenden Aufgaben und wünscht sich mehr Blicke über die Grenze. Dies vor allem, um große Kunden die aktuell Aufträge nach München, Wien, Hamburg oder Berlin geben, wieder ins Land zu holen. Obmann Martin Dechant (ikp) verwies auf das ehrenamtliche Engagement von Vorstand und Ausschuss und die Bedeutung einer funktionierenden Interessensvertretung. Er bedankte sich beim Fachgruppenbüro für die große Unterstützung: Geschäftsführerin Sibylle Drexel und Eda Yildirim stemmten während der Coronaphase im Frühjahr 1000 (!) Gespräche. Sybille Drexel betreut seit fünf Jahren insgesamt 5 Fachgruppen. Das FG-Büro bildet eine Schnittstelle zu den Serviceleistungen der WKV – auch in rechtlichen Fragen etc. kann man sich vertrauensvoll an sie wenden.

Ausblick auf 2021
Von den 900 Mitgliedern sind mehr als 90 Prozent Einzelunternehmer. Allen steht mit dem BildungsPlus eine Förderung für Kurse aus dem Bereich der Kreativwirtschaft offen.  Obmann Martin Dechant erläuterte die Fortschritte bei der Lehrlingsausbildung. Nach langer Vorbereitung erfolgt seit September die Beschulung im Land, zudem sind die Lehrlingszahlen dank gemeinsamer Anstrengungen und Aktionen (i-Messe, geschärfte Ausbildungsprofile) und die Ausbildung in Industrieunternehmen steigend. Hanno Schuster erläuterte weitere Ideen aus der letzten Strategieklausur: Für eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und Sichtbarkeit unserer Branche sollen Interviewserien in der Kammerzeitung „Die Wirtschaft“, Beiträge auf vol.at und in eigenen Medien zeigen, was wir können und welche Vielfalt und Qualität die Branche liefert. Die eigene, stark in die Jahre gekommene Homepage und der Newsletter müssen überarbeitet werden, der Werbepreis AdWin soll durch eine neues Format ersetzt werden. Jörg Ströhle stellt eine ganzjährige Seminarreihe die jeweils freitags im Designforum Raum finden soll, in Aussicht.

Vision Designforum neu
Die Zukunft des Designforums zählt zu den spannenden Projekten, welche die Kreativwirtschaftsbranche – Designer, Fotografen, Filmer, Messebauer, Architekten, Industriedesigner, Techniker, App-Programmierer – noch besser vernetzen und in Dornbirn verorten könnte. Wie das Designforum künftig ausgestattet wird, zu welchen Konditionen es buchbar sein und welches kreative Leben hier ganzjährig stattfinden könnte, wird in den kommenden Monaten erarbeitet. Nicht zuletzt sind dazu noch sehr viele finanzielle Fragen zu klären. Ad Finanzen: die Beschlussfassung der Grundumlage 2021 wurde ebenso angenommen wie der Budgetvoranschlag 2021 und die Delegierung der Beschlussfassung. Wer sich in den Zukunftsthemen – Sichtbarmachung der Branche, Aus- und Weiterbildung, Mitgliederkommunikation etc. einbringen möchte, meldet sich gerne im Fachgruppenbüro bei Yildirim.Eda@wkv.at