PR und Bundesheer - „role model“ oder Sonderfall?

Können wir von der Kommunikation des Bundesheeres lernen? Zu dieser PRVA-Veranstaltung gibt es am Donnerstag, dem 17. Juni um 18.30 Uhr wieder einen Livestream bei Russmedia, bei dem alle die sich interessieren mitmachen können.

Das Bundesheer unterscheidet sich vom Alltag unserer demokratisch organisierten Gesellschaft durch ein streng hierarchisch organisiertes Organisations- und Befehlsmuster. Umso wichtiger und zentraler ist daher der Dialog mit der Zivilgesellschaft. Für die Kommunikation ergeben sich daraus eine ganze Reihe herausfordernder Aufgaben.

So etwa:

  • Was muss die PR des Heeres leisten, um trotz der spezifischen Bedingungen die größtmöglichste Identifikation mit der Zivilgesellschaft und damit Zustimmung zu erreichen?
  • Welche Strategie verfolgt die PR des Bundesheeres, um dieses Ziel zu erreichen?
  • Lassen sich Gemeinsamkeiten mit der Kommunikation eines Wirtschaftsunternehmens finden und wenn ja, welche?
  • Wo ist die Grenze zwischen Werbung und Information?
  • Was passiert in einer Krise?
  • Welche Learnings ergeben sich daraus für die Kommunikation in einem Wirtschaftsunternehmen?


Der Vorarlberger Public Relations Verband (PRVA) und Russmedia digital laden zu diesem spannenden Gespräch mit dem Sprecher des österreichischen Verteidigungsministeriums, Oberst Michael Bauer, ein.

Livestream am Donnerstag, 17. Juni  um 18.30 Uhr

An alle, die Fragen haben oder mitreden möchten: Hier geht’s zu eurem persönlichen Mitmach-Link:

https://russmedia.zoom.us/webinar/register/WN_DWUa8I9TSVKpyGLIs0LtqQ

Moderation: Hanno Schuster PRVA, Marc Springer  Chefredakteur vol.at