Bildschirmfoto 2020-01-20 um 10.05.04.png

Randspiele, Festspiele und Reinhold Luger

Ein Zeitzeugengespräch mit Alfred Wopmann (Festspielintendant 1983–2003) und Reinhold Luger, moderiert von Walter Fink findet am Dienstag, 21. Jänner um 19 Uhr im vorarlberg museum (in Kooperation mit der Landesbibliothek) statt. Die Tandemführung am 30.1. und ein Lehrlingsprojekt im März folgen.

Mit Operetten bedienten die Bregenzer Festspiele in den 1970er-Jahren das Lebensgefühl einer Generation, die den Nationalsozialismus verdrängen wollte und sich nach einer heilen Welt sehnte. Dagegen formierte sich Widerstand. Die Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten organisierte von 1972 bis 1976 das Festival „Randspiele“ mit einem zeitgenössischen Programm für ein weltoffenes, kritisches Publikum. An der Spitze dieser jugendkulturellen Protestbewegung stand – einmal mehr – der Grafiker Reinhold „Nolde“ Luger, der später in der Ära Alfred Wopmann sämtliche Plakatsujets für die Festspiele entwerfen sollte. Das Zeitzeugengespräch findet mit Alfred Wopmann (Festspielintendant 1983–2003) und Reinhold Luger, moderiert von Walter Fink, statt.

Tandemführung mit Sigi Ramoser

Am Donnerstag, den 30. Jänner findet um 18 Uhr eine besondere Veranstaltung statt: Der Grafiker Reinhold Luger führt gemeinsam mit Sigi Ramoser (Sägenvier DesignKommunikation) durch seine Ausstellung.

Spannendes Lehrlingsprojekt

Raus aus der digitalen Komfortzone, rein ins analoge Zeitalter: Das vorarlberg museum spannt Lehrlinge drei Tage lang mit dem Musiker und Soundkünstler Gammon zusammen, für den Begriffe wie „manuell“ und „analog“ nichts mit Rückschritt zu tun haben. Die „manuell entstandenen“ Plakate von Reinhold „Nolde“ Luger sind dafür beispielhaft: sensibel in der Auseinandersetzung mit der Zeit, in der sie entstanden sind und künstlerisch ausdrucksvoll umgesetzt. Die Begegnung mit dem Grafiker, die Plakate und die Ausstellung sind das Material für eine Videocollage, die Gammon und die Lehrlinge an diesem Abend in Echtzeit gestalten und mit analogen Modular Synthesizer live vertonen. Der Workshop findet vom 10. 3. bis 12. 3. 2020 statt.

Weitere interessante Veranstaltungen zum Thema Architektur und Design auf www.vorarlbergmuseum.at