Bildschirmfoto 2018-07-24 um 10.09.19.png

Wussten Sie das? Aktuelles zur Impressumspflicht

Der Verband der Drucker erinnert an die Impressumpflicht: es ist wichtig, dass Medieninhaber das Impressum korrekt anführen und auch den Hersteller = Drucker nennen. Leider ist es in der Praxis oft so, dass viele Auftraggeber das nicht wissen oder darauf vergessen. Wir informieren dazu gerne:

Im Originalton heißt es dazu: "Impressum muss Hersteller anführen! Sie erstellen für Ihre Agentur oder auch Ihre Kunden Medienwerke mit eigenen redaktionellen Inhalten wie Corporate Publishing Magazine, Unternehmensbroschüren, Kataloge mit Storys zu den Produkten etc.? Dann beachten Sie , dass diese Druckwerke einer Impressumspflicht unterliegen und neben dem Medieninhaber auch der Hersteller, d.h. die Druckerei, sowie der Herstellungsort angeführt werden muss. Manche Agenturen sehen sich selbst als Hersteller, dies entspricht aber nicht dem Mediengesetz und ist sogar klagbar."

Generelles Impressum empfohlen

Da es nur wenige Ausnahmen von der Impressumspflicht gibt, empfiehlt der Verband Druck & Medientechnik, generell ein Impressum anzuführen. Die Impressumspflicht stellt sicher, dass im Falle einer Rechtsverletzung (z. B. einer Ehrenbeleidigung) klar ist, wer für das Medium verantwortlich ist. Sehr deutlich hat es der Oberste Gerichtshof beschrieben: „Das Impressum soll die Medienkonsumenten darüber aufklären, wer hinter dem Medium steht; seine Angaben sollen aber auch den von einer Berichterstattung Betroffenen in die Lage versetzen, seine Ansprüche gegen die richtige Person zu richten und richtig zu adressieren…“

Wird kein Impressum angegeben, so kann diese Verwaltungsübertretung nach dem § 27 des Mediengesetzes bis zu 20.000 Euro Geldstrafe kosten.

Was ist die Offenlegungspflicht?
Der § 25 des Mediengesetzes bestimmt für periodische Medienwerke die Bekanntgabe (Offenlegung) des Herausgebers und die Beteiligungsverhältnisse sowie „eine Erklärung über die grundlegende Richtung eines periodischen Druckwerks (Blattlinie) oder sonst eines periodischen Mediums“. Ein periodisches Medium ist ein Medium, das mindestens viermal im Jahr erscheint (nach der Definition im § 1 Mediengesetz). Hier soll bei regelmäßig erscheinenden Medien offengelegt werden, wer hinter dem Medium steckt. Es soll damit auch transparent gemacht werden, welche wirtschaftlichen Interessen das Medium beeinflussen können.

Mehr Information dazu hier.