Expertentipp Onlinemarketing: Teil 4 - Suchmaschinenmarketing – Gezielter Kauf von Websitebesuchern

Im Suchmaschinenmarketing geht es darum, durch Kauf von Kleinanzeigen auf Suchmaschinen Websitebesucher auf die eigene Website zu holen. Bei Google heißt dieses Geschäftsmodell „Adwords“. Dabei gilt: Wer zahlt, bekommt einen prominenten Platz. Aber nicht uneingeschränkt, denn ohne Qualität geht gar nichts!

Stefan Oberhauser ist Inhaber der Agentur Barrakuda Onlinemarketing, die Dienstleistungen in den Bereichen Onlinemarketing, Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinenmarketing und Social-Media-Marketing anbietet und schreibt den Expertentipp für die Fachgruppe Kommunikation und Werbung.

Anzeigen, die wie Suchergebnisse aussehen
Führt ein Benutzer für einen bestimmten Begriff eine Google-Suche durch, so werden ihm relevante Treffer in Form von nummerierten Einträgen präsentiert. Klickt der Suchende auf einen solchen Eintrag so wird er kostenlos auf die entsprechende Seite geleitet. Für die meisten Suchbegriffe existieren jedoch tausende von relevanten Webseiten. Entsprechend schwierig ist es somit für die Websitebetreiber, mit einer Webseite im Suchergebnis ganz vorne zu landen.

Klappt es mit dieser sogenannten „organischen“ Suche nicht, besteht auch die Möglichkeit, Einträge im Suchergebnis zu kaufen. Diese gekauften Anzeigen werden auf den ersten drei Positionen präsentiert und sehen aus wie normale Treffer die allerdings farblich hinterlegt und nicht nummeriert sind! Wer zahlt, bekommt bei Google somit einen prominenten Platz.

Zusätzlich werden auch rechts neben den organischen Treffern weitere bezahlte Anzeigen auf der Suchergebnis-Seite eingeblendet.

Räumliche und zeitliche Abgrenzung
Im Gegensatz zur organischen Suche kann der Werbende bei Adwords die Schaltung seiner Anzeigen über verschiedene Faktoren steuern. Zunächst kann er zielgenau festlegen, in welchen Städten, Regionen, Bundesländern oder Staaten seine Adwords-Anzeigen präsentiert werden sollen. Im Falle von Dienstleistungen, die örtlich gebunden sind, entstehen kostenpflichtige Klicks somit nur durch Besucher aus dem richtigen Zielgebiet!

Für Unternehmer mit einem saisonalen Angebot lässt sich eine solche Adwords-Kampagne auch zeitlich steuern. Etwa indem in den Sommermonaten inhaltlich andere Anzeigen geschaltet werden als in den Wintermonaten. Es ist auch denkbar, dass ein Handelsunternehmen generell nur in der Vorweihnachtszeit mit Adwords arbeitet.

Suchmaschinenmarketing ist Keyword-orientiert
Wie die Google-Suche selbst ist auch das Suchmaschinenmarketing Keyword-orientiert. Der Werbende kann für einzelne Begriffe – sogenannte Keywords – seine Anzeigen schalten lassen.

Die Auswahl dieser Begriffe ist dabei einer der dominantesten Erfolgsfaktoren einer solchen Werbekampagne. Durch eine Keywordrecherche mithilfe des Keyword-Tools von Google, in der bestimmt wird, welche Begriffe in welcher Häufigkeit tatsächlich bei Google eingegeben werden, kann man die eigene Begriffswelt mit dem realen Verhalten der Suchenden abgleichen.

Die Qualität bestimmt den Preis und den Erfolg
Wie bei der Präsentation von organischen Suchergebnissen ist Google stark darauf fokussiert, auch im Suchmaschinenmarketing die relevantesten Anzeigen für einen Begriff anzuzeigen. Mit Geld kann man im Suchmaschinenmarketing somit viel aber nicht alles kaufen!

Zur Qualitätsbestimmung wird durch die Google-Algorithmen u.a. geprüft ob der Inhalt der Anzeige in einem relevanten Bezug zum ausgewählten Begriff steht. Des Weiteren muss die Anzeige auf eine Webseite verweisen, die ebenfalls eine relevante Aussage zum beworbenen Begriff enthält.

Je höher der von Google festgelegte Qualitätsfaktor für die Schaltung ist, je geringer ist der erforderliche Klickpreis für eine bestimmte Position im Suchergebnis. Anders gesagt ist bei hohem Qualitätsfaktor und gleichem Klickpreis die Position im Suchergebnis besser.

Struktur einer Adwordskampagne
Zur Erreichung eines vernünftigen Qualitätsfaktors ist eine systematische Strukturierung der Werbekampagne unabdingbar.

Die ausgewählten Keywords müssen konsequent gruppiert und thematisch scharf abgegrenzt werden. Für jede einzelne Keywordgruppe (auch Anzeigengruppe genannt) ist dann eine eigene Anzeige zu erstellen, die inhaltlich exakt auf die Wortgruppe ausgerichtet ist! Bei einer Beschränkung der Anzeige auf zwei Zeilen mit je 45 Zeichen, ist das ein nicht eben leichtes Unterfangen.

Für jede Anzeigengruppe – in Einzelfällen idealerweise sogar für jedes einzelne Keyword – ist nun die relevanteste Seite innerhalb der zu bewerbenden Website zu bestimmen und entsprechend zuzuweisen.

Wartung einer Adwordskampagne
Auch wenn Suchmaschinenmarketing sehr schnell und unmittelbar zum Erfolg führen kann, sind richtig gute Performancewerte einer Kampagne nur durch zyklische Wartung und Optimierung zu erzielen.

Vertiefende Informationen und Erklärungen finden Sie dazu im folgenden ausführlichen Artikel: „http://www.barrakuda.at/suchmaschinenmarketing-gezielter-kauf-von-websitebesuchern/“