kristinafink.jpg

Interview des Monats

Kristina Fink (Jg. 1988) ist in der Kommunikationsabteilung des Festspielhauses beschäftigt und konnte im Zuge eines sogenannten „Ausbildungsverbundes“ über ihre eigentliche Lehrstelle bei einer Werbeagentur hinaus die Tätigkeit in einer PR-Agentur kennenlernen.

Frau Fink, wie lief dies ab, im Zuge der Lehrzeit für mehrere Monate in ein neues Team zu kommen?
K. Fink: Nach meiner Matura am BORG Götzis und einer kurzen beruflichen Tätigkeit als Raumausstatterin habe ich meine Lehre als Medienfachfrau im Bereich Marktkommunikation und Werbung bei der damaligen Agentur Riquebourg begonnen. Für Maturanten ist die Lehrzeit auf 2,5 Jahre verkürzt, das ist eine überschaubare Zeit. In diesem Zeitraum erhielt ich die Möglichkeit, bei IKP in die Welt der PR abzutauchen.

Welchen Nutzen zogen Sie aus dem Ausbildungsverbund?
K. Fink: Es ist gut zu wissen was andere Agenturen alles machen und hochinteresssant zu erfahren, was eine PR-Agentur im Detail leistet. Mit 17 Jahren habe ich mein Faible für die Werbung entdeckt. Dass ein Inserat nicht gleich Medienpräsenz bedeutet und vieles mehr war mir damals noch nicht klar. Mich hat erstaunt, wieviele clevere Möglichkeiten es in der PR gibt. Durch den Tätigkeitenwechsel erhielt ich sehr interessante Einblicke, ich würde dies sofort wieder durchführen und jedem Lehrling empfehlen.

Sind die Erkenntnisse auch für Ihre aktuelle Stelle nützlich?
K. Fink: Selbstverständlich. Jetzt bin ich Kundin von Agenturen und weiss, was dahintersteckt. Da ich sowohl im grafischen Bereich wie im Text lernen durfte, weiss ich worum es geht, wie lange man für ein Inserat braucht und welche Kosten in einem Angebot überzogen oder doch stimmig sind. Ich bin selbst keine Texterin oder Grafikerin, meine Stärken liegen in der Organisation. Zu meinen Lieblingsaufgaben zählt die sorgfältige Abwicklung unserer Drucksorten. Ich habe ein gutes Auge für die Grafik, das Korrekturlesen und Einhalten des Zeitplanes etc. In meiner jetzigen Tätigkeit bin ich für die Budgeteinhaltung  und Verwaltung zuständig und sehr stolz darüber, da ich bereits von Anfang an viele Aufgaben übertragen erhalten habe. Dank meiner vielfältigen Ausbildung bin ich sattelfest. Das motiviert und gibt Vertrauen!