Interview des Monats

Julia Weger (www.weg-weiser.at) ist Inhaberin der Andelsbucher Agentur WEGweisER die letzets Jahr mit dem österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings und Green Events ausgezeichnet wurde. Sie ist Lizenznehmerin für Green Meetings und Green Events und kann ebensolche Events auch zertifizieren.

Frau Weger, was dürfen wir uns unter Ihrem Tun vorstellen?
Bei einem Green Event oder Green Meeting kommt es zu einer bewussten Auseinandersetzung mit den einzusetzen-den Ressourcen. Neben dem übergreifenden Klima- und Umweltschutz sind vor allem die regionale Wertschöpfung und die Sozialverträglichkeit verstärkt zu beachten. Beim diesjährigen Radgipfel am 5./6. Juni oder der ÖKOPROFIT-Zertifikatverleihung (beide im Festspielhaus Bregenz) wird dieses Konzept angewandt.

Warum haben Sie sich für diese Nische entschieden - was war der Beweggrund?


Für mich und meine Arbeit nimmt der Wert der Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert ein. Mit der zunehmenden Bedeutung und der immer stärkeren Nachfrage nach nachhaltiger Eventumsetzung, war für mich die Spezialisierung auf diesem Gebiet der nächste logische Schritt. Und ja, noch ist es eine Nische. Bislang gibt es in ganz Österreich nur eine Handvoll zertifizierter Veranstaltungsagenturen. In Vorarlberg bin ich die einzige Agentur (neben vielen Stadtmarketings, Veranstaltungshäusern und Hotels)

Sehen Sie in Vorarlberg einen Markt für "Green Meetings & Green Events"?

Ja, durch die Tourismusstrategie 2020 wird die Green-Meeting-Strategie auch fix verankert. Gerade im Kongress- und Incentivebereich geschieht hier sehr viel. Natürlich muss auch noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Österreichweit sprechen aber die Zahlen schon für sich: 2010 wurden nur 4 Veranstaltungen von ACB (Austrian Convention Bureau)-Mitgliedern zertifiziert, 2013 waren es schon 99.

Danke für das Gespräch!