Interview des Monats

Das „Cannes Lions International Advertising Festival“ ist heute die weltweit bekannteste Veranstaltung der Werbebranche. Inspiriert von den Internationalen Filmfestspielen, treffen sich hier tausende Werber aus der ganzen Welt. Wir sprachen mit Jörg Ströhle (Mitglied des Fachgruppenausschusses Werbung und Marktkommunikation der WKV) der als Gesellschafter von zurgams dort einen Lokalaugenschein durchführte.

Herr Ströhle, zurgams war in Cannes bei der Lions-Verleihung. Aus Interesse, Neugier.. oder?

Thomas Gschossmann (ebenfalls zurgams-Gesellschafter) und ich waren aus Neugier in Cannes. Wir selbst haben nicht eingereicht. Wir wollten einmal sehen, wie es abläuft, wie das Niveau ist, welche Arbeiten gezeigt werden und wo der Trend in der Kommunikation hingeht.

Kochen die Agenturen der preisgekrönten Arbeiten auch mit Wasser oder muss man neidvoll gestehen: hierzulande sind wir noch nicht so weit?

Natürlich kochen alle mit Wasser. Aber das Niveau liegt deutlich über dem, was wir in Vorarlberg kennen. Immerhin ist es wie die Weltmeisterschaft beim Fussball. Es gibt große Kunden mit großen Budgets und großen Ideen (Apple, Nike, Coca Cola), aber es gibt auch Ideen von Agenturen für kleinere Unternehmen, die beeindrucken. Was zählt ist nach wie vor die Idee. Egal für wen.

Könnt Ihr Euch als Vorarlberger Agentur vorstellen, dort mitzumischen?

Es ist wie überall: Auch wenn es schwer ist, in Cannes zu bestehen, gilt: Wenn man nicht einreicht, kann man nicht gewinnen. Allerdings muss man sich genau überlegen, was man einreicht und vor allem wie. Immerhin ist dort eine internationale Jury. Das bedeutet, man muss die Arbeit entsprechend aufbereiten und übersetzen, dass die Jurymitglieder ein Voting abgeben können. Vor einigen Jahren hat „die3“ mal einen Löwen geholt. Ist schon ein Weilchen her. Ist meines Wissens die einzige Agentur in Vorarlberg, der das gelungen ist.

Was war für Euch das absolute Highlight dieses Kreativzirkusses?

Einige Vorträge der internationalen Top-Stars - allen voran Amir Kassei.

Danke für den aufschlussreichen Einblick!