oberhauser.jpg

Interview des Monats

Stefan Oberhauser ist Inhaber der Agentur Barrakuda Onlinemarketing Dienstleistungen in den Bereichen Suchmaschinen-Optimierung, Suchmaschinenmarketing und social media Marketing und wird ab September auf unserem Kommunikationsportal einen regelmäßigen Blogbeitrag zu diesen Themen verfassen.

Der ausgebildete Ingenieur für Elektronik und studierte Mechatroniker beschäftigt sich seit 4 Jahren mit dem Thema Onlinemarketing und hat seinen Firmensitz und Lebensmittelpunkt in Klaus.

Herr Oberhauser, der große Bereich der Kommunikation verzeichnet im relativ „jungen“ social media Bereich enorme Zuwächse. Ist dieser Bereich auch in Vorarlberg auf dem Vormarsch?

Stefan Oberhauser: Für den Social-Media-Bereich gibt es keine regionalen Grenzen. Das Bedürfnis nach direkter und vermehrt öffentlicher Online-Kommunikation ist auch in Vorarlberg im Vormarsch. Dabei weitet sich die Kommunikation auf immer mehr Themenfelder und Personengruppen aus. Zunächst muss diesbezüglich geklärt werden, was man denn unter Social-Media versteht. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird damit ja lediglich auf Facebook Bezug genommen.

Demzufolge denken immer noch sehr viele „Facebook = social media? Manche vermuten sogar, social media sei bereits im Abklingen?

Stefan Oberhauser: Zum ersten Teil der Frage: ja, das ist jedoch viel zu kurz gegriffen. Unter „sozialen Netzen“ sind alle Plattformen zu verstehen, die eine Vernetzung und Interaktion mit anderen Internetbenutzern ermöglichen. Somit sind neben den Plattformen wie Facebook, Google+, LinkedIn, Xing, Twitter  uvm. auch Blogs, Bookmarkingplattformen, Foren, PR-Plattformen, Bewertungsplattformen usw. gemeint. Dies ist insofern von besonderem Interesse, als unter diesem Blickwinkel der Social-Media-Bereich speziell für Onlinemarketing-Kampagnen von Firmen eine wichtige Rolle spielen kann! Und das beantwortet auch den zweiten Teil der Frage: von einem Abklingen dieser Kommunikationsformen kann keine Rede sein, auch wenn die eine oder andere Meldung nach dem nicht gerade reibungslosen Börsengang von Facebook solches zum Ausdruck bringt.

Ist eine Suchmaschinenoptimierung in jedem Bereich und Fall möglich? ZB in Branchen, die sich mit x Konkurrenten um dieselben Kunden fighten?

Stefan Oberhauser: Die Performance der eigenen Website mit Maßnahmen der Suchmaschinen-Optimierung zu verbessern ist in jedem Fall möglich. Tummeln sich im eigenen Geschäftsfeld jedoch entsprechend viele und starke Konkurrenten, so wird der Aufwand aber sicherlich größer werden. Zur Begrenzung der Aufwendungen gilt es dann jene Nischen zu finden, die von der Konkurrenz noch nicht oder nur schwach belegt sind. Solche finden sich so gut wie immer, denn (fast) jedes Unternehmen hat gewisse Alleinstellungsmerkmale, bei denen man ansetzen kann.

Wieviele Vorarlberger Agenturen konzentrieren sich hauptsächlich auf Onlinemarketing? Eine prozentuelle Einschätzung Ihrerseits?

Stefan Oberhauser: In Vorarlberg gibt es buchstäblich nur eine Handvoll Agenturen, die sich ausschließlich mit den verschiedenen Themen des Onlinemarketings beschäftigen. Die zweite Gruppe, die hier zu erwähnen wäre, sind die Webdesign-Agenturen. Diese beschäftigen sich im besten Fall mit dem Thema Onpage-Optimierung, in aller Regel aber lediglich auf programmtechnischer Ebene. Die Optimierung der Website-Inhalte bleibt meist außen vor. Die dritte und aus meiner Sicht die wichtigste Gruppe besteht aus Werbe- bzw. Kommunikations-Agenturen, die ihre Kunden ganzheitlich betreuen. Dazu ist zu sagen, dass Onlinemarketing dann am effektivsten ist, wenn es eingebunden ist, in das Gesamtkonzept der Unternehmens-kommunikation. Im Idealfall arbeiten somit Kommunikations-Agentur und Onlinemarketing-Agentur bei der Umsetzung von Onlinemarketing-Kampagnen Hand in Hand um den Kunden optimal zu betreuen. Meiner Wahrnehmung zufolge geschieht dies derzeit jedoch nur in sehr geringem Umfang, da seitens der Werbe-Agenturen Marktkommunikation immer noch sehr stark auf den Printbereich fokussiert wird.

Danke für das Gespräch!