Interview des Monats

Michael „Mika“ Halbeisen (Jg. 1981), COO, ist gemeinsam mit CEO Thomas Maldoner Geschäftsführer der Digitalagentur Schwarz3. Der ehemalige NEUE-Marketingleiter war u.a. in der Online-Sportvermarktung sowie im Key-Account- sowie Projekt-Management und Sales tätig, bevor er die Geschäftsführung bei Schwarz3 übernahm.

Wie kam es zur Gründung von Schwarz3?

Mika Halbeisen: Thomas Maldoners Unternehmensgruppe Inscript gibt es schon seit 2011. Aus den ursprünglichen Themen Webprojekte, Screendesign etc. hat sich das Online Marketing immer stärker herauskristallisiert. Vor zwei Jahren wurde es Zeit, diese Angebote zentral in einer eigenen Agentur bündeln. Mit der Partneragentur Konzett Brenndörfer wurde die Digitalagentur Schwarz3 gegründet. Wir kümmern uns ausschließlich um Konzeption und Umsetzung digitaler Kommunikationskampagne. Wenn es um digitale Expertise geht, liegt die Kompetenz bei Schwarz3.

Was sind die Vorteile?

Mika Halbeisen: Wenn es um die Thematik der Markenführung und Markenauftritte in der digitalen Welt geht, sind wir der ideale Partner – und arbeiten eng auch mit klassischen Agenturen zusammen, welche in der Markenführung tätig sind. Wir können auf unseren Partner Konzett Brenndörfer zurückgreifen, müssen aber nicht. Wir leben quasi eine spannende Dreiecksbeziehung, sind aber auch eigenständig und komplett unabhängig agierend.

Habt Ihr bevorzugte Kanäle oder Präferenzen wenn es um Blogging, Instagram, Pinterest etc. geht?

Mika Halbeisen: Für uns ist der wichtigste Aspekt in der Arbeit mit dem Kunden stets dessen Ziele und Anforderungen zu eruieren. Erst auf dieser Basis suchen wir die geeigneten Kanäle aus. Wo will der Kunde hin, wo sind seine Kommunikationsschwerpunkte –auch offline? Der Gesamtkontext bestimmt die Strategie. Wir empfehlen vielfach die digitale Verlängerung klassischer Werbung und sehen durchaus offline- und online-Maßnahmen in idealer Kombination. Nichts schließt sich hier aus. Gerade in der Markenbildung ist die klassische Kommunikation sehr wichtig. Und: der Mix ist entscheidend.

Verratet Ihr ein paar Eurer Referenzen?

Mika Halbeisen: Das behandeln wir auf Kundenwunsch meist sehr diskret – nur so viel sei verraten: Wir haben für ein großes, international tätiges Industrieunternehmen nun bereits das dritte Jahr in Folge die digitale Verlängerung der Lehrlingskampagne durchgeführt. Auch der Digital Campus Vorarlberg setzt auf unsere Kompetenz. Wir arbeiten gerne und bewusst mit anderen Agenturen zusammen und entwickeln Lösungen und Konzepte für den Kundenerfolg. Wir richten uns nach den Marketingzielen und haben keinerlei Berührungsängste. Wir agieren im Sinne der jeweiligen Markenidentität und sind an langfristigen Partnerschaften interessiert.

Was macht ihr anders als die anderen?

Mika Halbeisen: Wir hören gerne zu und vor allem sehr genau hin, bevor wir etwas vorschlagen. Wir gehen in den Austausch mit den Kunden, wir kommunizieren ausschließlich transparent und auf Augenhöhe mit ihnen. Das behaupten viele, wir leben es und das gehört zu unserer digitalen DNA :-)

Danke für das Gespräch!