kueng christian.jpg

Interview des Monats

Mag. (FH) Christian Küng ist Gründer und Eigentümer der Agentur popup communications GmbH und Mitglied im Fachgruppenausschuss der Fachgruppe Werbung und Markkommunikation. Wir sprachen mit ihm über seinen damaligen Start als Jungunternehmer und heutige Kreativleistungen.

Herr Küng, Sie haben Ihr Unternehmen bereits als Fachhochschulstudent gegründet. War der Weg in die Selbständigkeit für Sie immer schon klar?

C.K.: Irgendwie schon. Ich hatte immer schon viele Ideen und wollte die Welt auf den Kopf stellen. Da bleibt einem fast keine andere Wahl. Nein ... es ergab sich dass wir einen tollen Internetauftrag bekamen und dazu gründeten wir unsere Firma. Interessanterweise ist diese Seite nun seit mehr als 12 Jahren online und funktioniert immer noch einwandfrei.

Wie sehen Sie die Thematik, dass bei Kreativleistungen der Angebotspreis vielfach ein permanenter Diskussionspunkt ist?

C. K.: Jede Arbeit, auch ein Entwurf, sollte fair entlohnt werden. Und wenn es Kosten gibt die mit einem Projekt zusammenhängen, so gilt es diese auch abzugelten. Hier ist es wichtig von Anfang an klar und offen zu kommunizieren.
 Das ist natürlich als Jungunternehmer oft nicht so ganz einfach und hier passieren vielfach die ersten Fehler.

Was muss Ihrer Meinung nach heute eine klassische Agentur in Bezug auf Ihr Web-Angebot beachten? Oder macht eine Spezialisierung Sinn?

C. K.: Eigentlich ganz einfach: Printdesign ist nicht gleich Webdesign. Hier macht es Sinn jemanden an der Seite zu haben, der sich mit dem Medium auskennt und die Agentur dabei berät. Leider sieht man es vielen Webseiten an, dass sie von einem Printdesigner gestaltet wurde. Hier gelten einfach andere Gesetze und man muss auch eine Ahnung von der Umsetzung haben, sonst verliert der Kunde hier viel Zeit und Geld!

Wie schätzen Sie den Vorarlberger Kreativmarkt ein, ist noch Raum und Angebot für neue Start-ups vorhanden?

C. K.: Ich bin davon überzeugt, dass immer Platz für neue, engagierte kreative Köpfe ist. Gute Leute sind immer gefragt!
 Wir sind auch immer auf der Suche nach neuen Partnern und erweitern ständig unser Netzwerk. Für Alleinkämpfer ist es eher schwierig geworden!

Was würden Sie einem jungen Firmengründer raten?

C.K.: Lasst Euch gut beraten! Das Gründerservice von der WKO bietet hier wirklich guten Service! Sucht Euch auch einen Partner aus der Branche der Euch ein paar Tipps und Tricks gibt. Wichtig hier vor allem die Preisgestaltung, was muss man hier beachten und natürlich welche Kosten kommen erst nach 1-2 Jahren auf mich zu (Steuern, SVA, Abgaben etc.) damit es hier kein böses Erwachen gibt. Weiters gibt es natürlich auch auf unserer Fachgruppenwebsite viele Infos, schaut einfach mal da rein!