Interview: Reinhard Kogler

Rund 2.000 Personen sind in der Kreativwirtschaft in Vorarlberg tätig. Die Spannbreite der Branche ist weit und reicht von der Kommunikation über die Gestaltung bis hin zur Medientechnik. Dabei erfordern gerade die technologischen Veränderungen höchste Kreativität und Kompetenz bei den Mitarbeitern und damit ein umfassendes Bildungsangebot. Aus diesem Grund haben relevante Vorarlberger Institutionen und Organisationen die neue Plattform „Kreativwirtschaft Vorarlberg“ ins Leben gerufen. Reinhard Kogler, Obmann der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation, berichtet stellvertretend für alle Kooperationspartner der Plattform über Ziele und Maßnahmen der neuen Bildungsinitiative.

Was darf man sich unter der neuen Bildungsinitiative vorstellen?
Die Bildungsinitiative ist ein informeller Zusammenschluss der relevanten Vorarlberger Aus- und Weiterbildungsanbieter unserer Branche. Dazu zählen neben der Fachgruppe die Fachhochschule Vorarlberg mit dem Studiengang Intermedia, Design Austria, das designforum Vorarlberg, die Veranstalter des Branchenkongresses „VLOW!“ sowie die Werbe-Design-Akademie am WIFI Vorarlberg. Das Netzwerk steht auch weiteren Organisationen in der Kreativwirtschaft offen.

Was sind die Ziele und wie werden diese umgesetzt?
Das primäre Ziel ist natürlich eine Qualifizierungssteigerung der Branche. Sekundär geht es auch um den Aspekt der Vernetzung und der Förderung von Kooperationen verschiedener Spezialdisziplinen. Zudem haben wir ein enormes Synergiepotential festgestellt. Es gibt bereits viele sehr gute Angebote der einzelnen Player und letztlich fischen viele davon im selben Markt. Deshalb sollen künftig Nachfrage und die gemeinsame Entwicklung entsprechender Angebote stärker abgeglichen werden. Eine weitere Maßnahme ist die Entwicklung eines Bildungskompasses. Dieser gibt dann Orientierung über die besten Angebote im Bodenseeraum.

Im Rahmen der Plattform „Kreativwirtschaft Vorarlberg“ wurde auch die grenzüberschreitende Exkursionsreihe „regionale k“ ins Leben gerufen. Am 25. November fand bereits die erste Exkursion statt. Erste Eindrücke?
Als Obmann der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation bin ich stolz, dass es uns gelungen ist, dieses Projekt so rasch konkret umzusetzen. Persönlich bin ich froh und glücklich, dass ich bei der ersten „regionale k“ dabei sein durfte. Die Exkursion war von Anfang an von einer ganz speziellen Atmosphäre getragen. Der Vortrag und der Austausch mit der Mannschaft von TGG Hafen Stieger Senn waren anregend und intensiv. Die Lust an Kooperation war unter den Teilnehmern zu spüren. Das hat mich beeindruckt. Ich habe meiner Lust ebenfalls freien Lauf gelassen und schon zwei sehr gute Kontakte geknüpft. Ich bin schon gespannt was sich Hans-Joachim Gögl für die zweite Exkursion einfallen lässt und freue mich schon auf die nächste „regionale k“.