„Guten Morgen Österreich“ mit neuer Moderatorin und „Daheim in Österreich“ live aus Vorarlberg

Eine neue Moderatorin begleitet die Zuseherinnen und Zuseher in Zukunft durch die ORF-Frühsendung „Guten Morgen Österreich“: Inés Mäser wird zukünftig neben Lukas Schweighofer in den Vorarlberg-Wochen zu sehen sein. Christiane Schwald-Pösel verabschiedet sich in die Babypause.

Den Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern ist Inés Mäser bereits als Radiomoderatorin im Programm von ORF Radio Vorarlberg bekannt sowie durch ihre Gartenrubrik „Gut gepflanzt“ in der TV-Sendung „Vorarlberg heute“. Nun ist die Dornbirnerin erstmals im nationalen Fernsehen zu sehen.

Ab Montag, dem 10. Dezember, ist das mobile Sendestudio des ORF wieder in Vorarlberg unterwegs. Inés Mäser und Lukas Schweighofer melden sich werktäglich in „Guten Morgen Österreich“ ab 6.30 Uhr in ORF 2, Nina Kraft begleitet die Zuseherinnen und Zuseher zusätzlich in „Daheim in Österreich“ um 17.30 Uhr in ORF 2 in den Feierabend.

Wer neugierig ist und dem ORF-Team beim Livefernsehen über die Schulter schauen möchte, ist herzlich eingeladen, zwischen 6.30 und 9.30 Uhr sowie zwischen 17.30 und 18.30 Uhr vorbeizukommen. Das mobile Sendestudio wird von einem Foodtruck begleitet, der nicht nur fürs leibliche Wohl, sondern auch – via großem TV-Bildschirm – für das Live-TV-Erlebnis sorgt.

MO, 10.12.         Bartholomäberg, Panoramastraße 4 (Parkplatz bei der Kirche)
DI, 11.12.            Silbertal, Dorfstraße 11 (beim Hotel Hirschen)
MI, 12.12.           Gaschurn, Dorfstraße 4 (bei der Kirche)
DO, 13.12.          Vandans, Franz-Blitschnau-Weg 7 (beim Gemeindeamt)
FR, 14.12.           Schruns

Zur Person Inés Mäser

Die 1983 geborene Dornbirnerin Inés Mäser studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Ein sechsmonatiges Praktikum beim ORF Vorarlberg hatte davor schon die Liebe zu den Medien in ihr geweckt. Nach dem Studium folgten lehrreiche Jahre bei Concorde Production in Wien, wo sie das TV-Produktionshandwerk erlernte. 2012 kam sie zum ORF Vorarlberg. Hier hat Inés Mäser von Anfang an trimedial – also im Radio, TV und online – gearbeitet. Anfangs vorranging im Aktuellen Dienst tätig, wechselte sie 2015 in die Unterhaltung, wo sie bald eigenständig moderierte. Das Gesicht ist den „Vorarlberg heute“-Seherinnen und -Sehern schon länger bekannt: Seit 2014 verantwortet sie die Gartenrubrik „Gut gepflanzt“, seit 2015 steht sie dort vor der Kamera. Inés Mäser liebt die Bewegung in der freien Natur – vom Mountainbiken übers Wandern und Reiten bis hin zum Paragleiten. Mit „Guten Morgen Österreich“ gelingt Inés Mäser nun der Sprung ins nationale Fernsehen.