Bildschirmfoto 2018-04-10 um 09.59.30.png

PechaKucha Night Dornbirn Special

Eine ganz spezielle PechaKucha Night findet am Freitag, den 13.4. ab 18.20 Uhr im designforum V statt. In Kooperation mit der in ganz Österreich stattfindenden "Langen Nacht der Forschung" werden in vier Blöcken spektakuläre Themen und Ideen aus den verschiedensten Forschungsbereichen präsentiert.

Alexander Mathis, Hirnforscher in Harvard, erklärt beispielsweise wie Lernen durch Laserstimulierung funktioniert, Michael Winkler, Meteorologe bei der ZAMG Vorarlberg, berechnet, wie viel Schnee ein  Dach  halten  muss,  Martina  Huemer,  Oberärztin  am  LKH  Bregenz,  blickt  auf  seltene  Stoffwechselkrankheiten,  deren  Symptome  und  Behandlungsmöglichkeiten  oder  Roland  Stieger, Typograf aus St. Gallen, beschäftigt sich mit der Frage, warum es neue Schriften überhaupt noch braucht. Hier das Programm:

SCIENCE & DESIGN:
20 Forschende aus sehr unterschiedlichen Wissensgebieten geben
im PechaKucha Format, sprich in 20 Bildern à 20 Sekunden, kurzweilige und unkonventionelle Einblicke in ihre Arbeit.

18.20 Uhr
• Gentechnik – Tops, Flops und Kuckuckseier: Lilli Brandtner, Zellforscherin des VIVIT
• 3D-Druck, fräsen, lasern & Co mit nur einer Maschine?: Elias Vögel und Laurenz Fussenegger
• Wieviel Schnee muss ein Dach halten?: Michael Winkler, Meteorologe der ZAMG
• Schreiben macht Denken sichtbar: Tamara Ofner, Schreibforscherin bei Birds of Reason
• RElectronics – ein Leben nach dem elektronischen Tod: Elias Vigl und Simon Moll

19.20 Uhr
• Gesellschaft unter der Lupe: Eva Häfele, Sozialwissenschaftlerin
• Schaffen Innovationen Intelligenz oder Intelligenz Innovationen?: Florian Maurer, wissenschaftlicher Mitarbeiter der FH Vorarlberg
• Seltene Stoffwechselkrankheiten – wirklich so selten?: Martina Huemer, Oberärztin des LKH Bregenz
• Designforschung – der Konjunktiv dominiert!: Andreas Koop, Geschäftsführer der Designgruppe Koop
• Augmented Reality. Wann wird’s Realität?: Christoph Schweiger und Daniel Khüny, Praktikanten der Julius Blum GmbH

20.20 Uhr
• Was sind Proteine und wie können sie erforscht werden?: Markus Fleisch, Doktorant des Helmholtz Zentrum München
• Im Spinnennetz der Textilforschung: Jacqueline Tschannett, chemisch-technische Assistentin des Textilinstitut
• Bäume machen Dreck und wozu brauchen wir die überhaupt?: Conrad Amber, Autor, Fotograf und Naturdenker
• Alphabet des Lebens – Designprinzipien der Natur: Elisabeth Kopf, Projektdesignerin des Design Buero Baustelle

21.20 Uhr
• Neurowissenschaft – Wie Laser Lernen elimineren: Alexander Mathis, Hirnforscher in Harvard
• Weshalb braucht es noch neue Schriften?: Roland Stieger, Mitinhaber des Designbüros TGG Hafen Senn Stieger
• Ideenverifikation – 3D-Druck in der Produktentwicklung: Christian Krüse, Produktentwickler des Start-ups SAEM
• Insektenflecken auf der Autoscheibe sind Vergangenheit! Toll, oder?: Timo Kopf, Zoologe und Lehrender der Uni Innsbruck
• Von kuriosen Moden im 16. Jahrhundert: Angelika Wöß, Sammlungsmanagement des Vorarlberg Museum
• Ridesharing – die neue Form der Mobilität vereint 3 Megatrends: Gerd Schlagenhaft, Gründer

Keine Anmeldung notwendig. Eintritt frei. Mehr Infos zum Programm der Langen Nacht der Forschung, die noch vieles mehr zu bieten hat, im nebenstehenden PDF-Download.