Werbegeschenke

Immer wieder stellt sich die Frage, wie man Geschenke steuerlich absetzen kann. Dabei ist sowohl die Einkommen- als auch die Umsatzsteuer zu beachten.

Zu unterscheiden ist zunächst, wer Geschenkempfänger ist.

Für Mitarbeiter und Kunden gelten unterschiedliche Regelungen.
Bei Kunden ist die Obergrenze von 40 Euro entscheidend: Sie können „echte“ Weihnachtsgeschenke – also keine Werbeartikel bzw. Warenproben – nicht als Betriebsausgabe geltend machen, sofern dieser Wert überschritten wird. Dann besteht auch kein Recht zum endgültigen Vorsteuerabzug. Mehr Infos

Bei der Unterscheidung, was als Werbegeschenk gilt und was nicht, hilft diese Tabelle weiter.

Termine
02.03.2020 | 08:30 - 12:00
WKV Wahlen
Am 2. und 5. März finden ...
in allen Bezirken
05.03.2020 | 08:30 - 12:00
WKV Wahlen
Am 2. und 5. März finden ...
in allen Bezirken
Alle Veranstaltungen